Frischer Wind im Vorstand

Von Links: Meike Hornbostel, Mirco Krohn, Theresa Wiese und Johanna Nagiller

Von Links: Meike Hornbostel, Mirco Krohn, Theresa Wiese und Johanna Nagiller

Auf der Mitgliederversammlung wurde der neue Vorstand des Vereins für Nonprofit-Management e.V. gewählt, der im kommenden Jahr den Verein auf seiner Reise steuert.

Das Amt des Vorstandsvorsitzenden bekleidet von nun an Mirco Krohn, das der zweiten Vorstandsvorsitzenden und Koordinatorin der Veranstaltungs-AG Meike Hornbostel. Neue Schatzmeisterin und Finanz-AG Koordinatorin ist Theresa Wiese, für die Betreuung der Öffentlichkeits-AG und als neue Schriftführerin ist Johanna Nagiller gewählt worden. Alle vier studieren den Masterstudiengang Management in Nonprofit-Organisationen an der Hochschule Osnabrück im 2. Fachsemester. Komplementiert wird der Vorstand durch die Lehrenden des Studiengangs Prof. Dr. Gesa Birnkraut und Prof. Dr. Rolf Wortmann sowie  des stellvertretenden Direktors des Caritasverbands für die Diözese Osnabrück e.V. Günter Sandfort.

Wenn ihr mehr über die studentischen Vorstandsmitglieder erfahren wollt, könnt ihr das hier.

Der neue Vorstand hat sich für das kommende Jahr hohe Ziele gesetzt: Neben Exkursionen nach Hamburg, soll es auch nach Köln und Bonn gehen. Das jährliche Sommerfest, die Organisation einer Ersti-Woche und der Kaminabend wird durch einen Gründerworkshop ergänzt. Außerdem soll dem Verein durch ein neues Logo ein neuer Anstrich verpasst werden.

Der Verein wünscht dem neuen Vorstand alles Gute und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel für die Zukunft.

Kaminabend 2016

Am 23. November 2016 fand in der Caprivi-Lounge der Hochschule Osnabrück der alljährliche „Kaminabend“ des Vereins für Nonprofit-Management statt. Auf dem Programm des Abends stand die Vorstellung potenzieller Masterarbeitsthemen von Nonprofit-Organisationen für Studierende des dritten Semesters unseres MANPO- Studienganges.

Weiterlesen

Ahoi – Hamburg Exkursion voraus!

Am Montag ging es für die MANPO-Studierenden des ersten und dritten Semesters zum zweiten Mal in diesem Jahr auf Exkursion nach Hamburg. Dort angekommen wurde die Gruppe zunächst von Lemonaid und ChariTea e.V. in Empfang genommen. Getreu nach deren Motto „Trinken hilft“ gab es zur Begrüßung für alle eine Flasche mit Limonade – natürlich fair gehandelt und aus 100% biologischen Zutaten. In einem regen Austausch wurde den MANPOs dann das umfassende Konzept hinter den leckeren Getränken mit Kultpotential näher gebracht: Die Limonade sowie der Tee werden von einer GmbH produziert und vertrieben. Von jeder verkauften Flasche wird ein Beitrag von 5 Cent an den zugehörigen Verein gespendet. Der Verein setzt das Geld dann wiederum für unterschiedliche Projekte in der Entwicklungszusammenarbeit ein. Die Bandbreite der Projekte ist dabei groß, denn es werden Schulen, Solarprojekte und viele weitere Initiativen in unterschiedlichsten Ländern wie Südafrika, Sri Lanka und Südamerika unterstützt – Immer nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“. Das Konzept stieß auf großes Interesse bei den MANPOs und lieferte auch auf dem Weg zur nächsten Organisation noch spannenden Gesprächs- und Diskussionsstoff.

Am Nachmittag war die Gruppe bei der Körber Stiftung zu Gast. Die Körber Stiftung gibt es seit über 50 Jahren. Für die gemeinnützige Arbeit der Stiftung stehen jährlich rund 18 Millionen Euro zur Verfügung. Als operative Stiftung ist sie in den Bereichen Bildung, Gesellschaft, internationale Politik, Kultur und Wissenschaft tätig. Zudem beteiligt sich die Stiftung mit dem hauseigenen Verlag edition Körber Stiftung aktiv an Debatten über die Zukunft unserer Gesellschaft. Bei ihrem Besuch erhielten die MANPOs einen detaillierten Einblick in die Kultur-Arbeit der Körber Stiftung und konnten noch darüber hinaus spannende Anekdoten über den Arbeitsalltag in einer Stiftung erfahren.

Versorgt mit vielen neuen Eindrücken ging es dann zum Abschluss noch eine Runde auf den Hamburger Weihnachtsmarkt.

Vielen Dank an Lemonaid und an die Körber Stiftung für die spannenden Vorträge und anregenden Diskussionen!

koerberstiftung lemonaid

10-jähriges Jubiläum des Studiengangs

Eine Dekade lang gibt es unseren Studiengang „Management in Nonprofit-Organisationen“ (MANPO) an der Hochschule Osnabrück bereits und das haben wir am 24. September 2016 gebührend gefeiert.

Den Auftakt der Jubiläumsfeier machte unsere Vizepräsidentin und Dekanin Frau Prof. Dr. Sabine Eggers am Vormittag mit der Gratulation und Glückwünschen für die nächsten 10 Jahre. Herr Prof. Dr. Rolf Wortmann, Mitbegründer des Studiengangs, begeisterte durch seine mitreißende Rede über 10 Jahre Engagement für ‚seinen‘ Studiengang. Er wurde von Frau Prof. Dr. Gesa Birnkraut, in ihrer Funktion als Moderatorin des Tages, als das Herz und die Seele des Studiengangs bezeichnet, bevor sie zu den beiden Keynotes überleitete.

Sebastian Joy, MANPO Absolvent der ersten Stunde, referierte als Geschäftsführer des Vegetarierbundes e.V. über den effektiven Altruismus. Albert Recknagel, terre des hommes Vorstandsmitglied, sprach über die Erfolgsfaktoren und Lerneffekte für die Arbeit von terre des hommes. Die anschließende Talkrunde bot nicht nur Frau Prof. Dr. Gesa Birnkraut und Herrn Prof. Dr. Rolf Wortmann, sondern auch (zukünftigen) Studierenden und Alumni aus dem Publikum Raum, beiden Rednern Fragen zu dessen Themen zu stellen.

Fragen wurden auch am Nachmittag gestellt – und nicht nur das. Zur NPO-Werkstatt waren alle eingeladen, zu aktuellen Themen und Entwicklungen des dritten Sektors Erfahrungen auszutauschen und zu diskutieren. Aus diesen Themen konnten wir wählen:

  • Die Kooperationen zwischen NPOs und Wirtschaftsunternehmen
    Standgastgeber: Elisabeth Schwerdtfeger, Absolventin NPO, Referentin Ehrenamt, Fördermitgliedschaften und Sponsoring, Fröbel e.V., Berlin und Ann-Sophie Oehrlein, Studierende NPO und Beyond Philantrophy, Berlin
  • Effektiver Altruismus
    Standgastgeber: Sebastian Joy, Absolvent NPO, Geschäftsführer Vegetarierbund e.V., Berlin und Jan Dirk Capelle, Stiftung für Effektiven Altruismus, Berlin
  • Freiwillige gewinnen, motivieren und koordinieren
    Standgastgeberin: Katharina Mittmann, Absolventin NPO, Freiwilligenkoordinatorin des Malteser Hilfsdiensts e. V., Schwerin/Wismar
  • Von konkreter Nothilfe über langfristige Entwicklungszusammenarbeit zu politischer Advocacy – Die Arbeit der Welthungerhilfe
    Standgastgeberin: Anne-Catrin Hummel, Absolventin NPO, Referentin für Agrarpolitik der Welthungerhilfe e.V., Bonn
  • Nachhaltige Landwirtschaft
    Standgastgeberin: Verena Menz, Wiss. Mitarbeiterin, Zentrum für Umweltkommunikation, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück
  • Wirkungsvolle Berichterstattung – Entwicklung von Indikatoren
    Standgastgeberin: Pauline Bender, Absolventin NPO, Programmmanagement, Children for a better world e.V., München

Die vielfältigen Themen und Gespräche waren eine gute Möglichkeit, Inspiration für Masterarbeiten, künftige Praktika und Studienvertiefungen zu finden oder sich einfach mit interessanten Gesprächspartnern, Kollegen, ehemaligen Studierenden und alten Bekannten auszutauschen. Deshalb möchten wir allen Beteiligten für das Engagement, die Initiative und die Teilnahme danken.

Den Abend haben wir bei einem Netzwerk-Dinner in der Caprivi-Lounge ausklingen lassen – inklusive  anschließender MANPO-üblichen Party.

Wir gratulieren und sehen uns wieder, wenn es im September 2026 heißt – „Alles Gute zum 20. Geburtstag lieber Studiengang des Managements in Nonprofit-Organisationen“.

10 Jahre Management in Nonprofit-Organisationen

10 Jahre JubiläumVor 10 Jahren starteten die ersten Studierenden in den Masterstudiengang „Managment in Nonprofit-Organisationen“. Seitdem haben über 200 Studierende das Programm erfolgreich absolviert und dabei neues Wissen gewonnen, Erfahrungen gesammelt, Ideen ausgetauscht und Freundschaften geschlossen. Dieses Jubiläum wollen wir mit Ihnen und Euch am 24. September 2016 feiern.

Für den Tag ist ein vielfältiges Programm mit Podiumsdiskussion, Vorträgen, Workshops und anschließendem Netzwerk-Dinner geplant, welches zum Kennenlernen, Austauschen und Netzwerken untereinander anregt.

Dazu laden wir herzlich alle Absolventinnen und Absolventen, aktuelle Studierenden, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und alle interessierten Nonprofit-Organisationen sowie Bürger und Bürgerinnen ein.

Wo:      Caprivistraße 30a, Gebäude CG und Caprivi Lounge, Gebäude „CK“

Wann: 10 Uhr, 24. September 2016

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen und bitten um Anmeldung bis zum 19. August 2016.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf der Website der Hochschule Osnabrück.

 

Sommerfest 2016

Am letzten Samstag, den 11.06. wurde das alljährliche Sommerfest des Studiengangs auf dem Campus gefeiert. Dabei wurden die neuen Stipendiaten des nächsten Jahrgangs herzlich begrüßt.

Der Nachmittag begann mit zwei spannenden Vorträgen. Katja Busch ist Projektkoordinatorin bei Help Age und hat die Arbeit von der Non-Profit Organisation aus Osnabrück vorgestellt. Joel Olivier Zombou ist Ehrenamtskoordinator in der Flüchtlingsarbeit für den Kirchenkreis Unna. Er referierte über seine Erfahrungen im Bereich der Flüchtlingsarbeit und die Chancen sowie Herausforderungen für NPOs.

Anschließend klang der Abend noch mit einem internationalen Grillbuffet, anregenden Geprächen und viel Tanz aus.

 

Hamburg Exkursion

Am 3. Juni unternahmen einige Mitglieder des VNPM eine Exkursion nach Hamburg, um vor Ort die Nonprofit-Organisationen Greenpeace und Plan International kennenzulernen.

Vormittags bekamen die Mitglieder des VNPM einen Einblick in die Arbeit der strategischen Kommunikation bei Greenpeace. Dabei konnten sie sich einen Überblick über den allgemeinen Verlauf einer Kampagne der Umweltaktivisten verschaffen und durch den anregenden Austausch mit den Mitarbeitern detailliertes Wissen über die praktische Planung und Umsetzung von Aktionen erlangen. Die anschließende Besichtigung der Greenpeace-Ausstellung gab weitere Aufschlüsse über die spannende Arbeitsweise der Organisation, wobei sich die Exkursionsteilnehmer auch einmal selbst als Aktivisten ausprobieren durften.

13320868_1164256403658866_260358324642013420_o

Am Nachmittag wurde den Mitgliedern die Arbeit der Organisation Plan International von Jessica Kellner, einer Alumni des MANPO-Studiengangs vorgestellt. Die Exkursionsteilnehmenden erlangten nicht nur weitreichende Erkenntnisse über deutsche sowie weltweite Arbeitsstrukturen des Kinderhilfswerks in Deutschland, sondern auch in die Stiftungsarbeit.

Diese Exkursion eröffnete den Vereinsmitglieder und Studierenden weitere Einblicke in zukünftige Arbeitsfelder und baute das Netzwerk des Vereins weiter aus.

Vielen Dank noch einmal an alle Vortragenden und Nonprofit-Organisationen für diesen interessanten Tag.

Berlin Exkursion – Vielseitig und spannend

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Viele neue Eindrücke, interessante Denkanstöße und spannende Menschen – so fassen die MANPOs die diesjährige Exkursion nach Berlin im Mai zusammen. Anfang Mai besuchten die Studierenden des zweiten Semesters eine Woche lang die Hauptstadt, die sich bei strahlendem Sonnenschein von ihrer besten Seite zeigte. Auf dem Programm standen der Besuch zahlreicher Nonprofit-Organisationen und der Austausch mit Berliner Studierenden und Alumni.

Am Montagnachmittag ging es nach der Ankunft im Hostel direkt los zur ersten Organisation. Phineo gewährte nicht nur spannende Einblicke in das Thema Wirkungsmessung, sondern auch einen guten Ausblick auf den Berliner Dom von der eigenen Dachterrasse. Diese wurde direkt für das Gruppen-Fotoshooting genutzt. Gestärkt wurde sich anschließend bei einem leckeren arabischen Abendessen, das – wie erwartet – reichlich und sehr lecker war.

Am Dienstagmorgen zeigte das Social Impact Lab, wie ein eigenes Social Start Up erfolgreich gegründet werden kann. Eine gute Ergänzung dazu war der anschließende Besuch bei Betterplace. Als Betreiber der größten deutschen Online-Spendenplattform berichteten die Referenten, wie die Digitalisierung bestmöglich genutzt werden kann, um möglichst viele Unterstützer für die eigenen Ideen zu finden. Die dabei gewonnen Eindrücke lieferten viel Gesprächsstoff für den Austausch mit MANPO-Alumni und Berliner Studierenden des Studiengangs Public Governance und Nonprofit Management, der am Dienstagabend stattfand. Eingeleitet wurde der Austausch durch einen Vortrag in der Fröbel gGmbH für Bildung und Erziehung. Danach bot das gemeinsame Abendessen eine gute Gelegenheit des Vernetzens, bei dem noch bis in den späten Abend hinein angeregt über die aktuellen Themen der Nonprofit-Welt diskutiert wurde.

Das Thema Entwicklungszusammenarbeit ist den MANPOs besonders wichtig – dementsprechend war der Mittwoch für viele ein Highlight. Zuerst wurden die MANPOs in der GIZ empfangen und durften sich auf einen spannenden Vortrag über internationale Zusammenarbeit freuen. Darüber hinaus erhielten sie interessante Einblicke in die Arbeit des United Nation Global Compact – ein Multi-Stakeholder Netzwerk für nachhaltige Weltwirtschaft. Anschließend besuchten die Studierenden Brot für die Welt, das als weltweit tätiges Hilfswerk nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Ernährungssicherung leistet, sondern sich darüber hinaus auch für Bildung, Gesundheit und weitere Themen einsetzt.

International gestaltete sich auch der Donnerstag. Am Morgen gab Human Rights Watch Einblicke in die Herausforderungen, die beim weltweiten Schutz von Menschenrechten bestehen. Durch Recherche und Berichterstattung publiziert die Organisation Menschenrechtsverletzungen und nimmt so Einfluss auf politische Entscheidungsträger. Einen ähnlichen Ansatz verfolgen auch Reporter ohne Grenzen, die durch Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit auf weltweite Verstöße gegen Presse- und Informationsfreiheit aufmerksam machen. Bei ihnen waren die MANPOs am Nachmittag zu Gast. Da Donnerstag bereits der letzte Abend war, ließen die MANPOs die Exkursion bei einem gemeinsamen indischen Abendessen noch einmal Revue passieren.

Bevor sie Freitag jedoch die Rückfahrt nach Osnabrück antraten, stand noch ein letzter Besuch auf dem Programm: Transparency International berichtete von seiner Arbeit zum Thema Korruptions-Bekämpfung und gab Einblicke in die vielseitige Arbeit einer international aufgestellten Organisation. Somit endete die Exkursion mit einem spannenden und aktuellen Vortrag.

Die große Bandbreite an Nonprofit-Organisationen und Themen hat den Teilnehmenden insgesamt viele neue Perspektiven eröffnet. An dieser Stelle möchten wir uns deshalb herzlich bei allen Teilnehmenden und Vortragenden der Organisationen für ihr Engagement und ihre Zeit bedanken!

 

Neue Töne vom neuen Vereinsvorstand

Der neue Vorstand wurde gewählt und dirigiert nun den Verein für Nonprofit-Management mit viel Spaß an der Sache und neuen Tönen.

So wurden Jacques Nyembe zum ersten Vorstandsvorsitzenden und Zina El Nahel zur zweiten Vorstandsvorsitzenden gewählt, Alessa Behler zur Schatzmeisterin und Mitgliederkoordinatorin ernannt und Nadja Butzki wird den Verein als Schriftführerin und in organisatorischen Belangen unterstützen.

Das oberste Ziel des neuen Vorstandes – Alumni, Studierende und Organisationen zu vernetzen – soll nun noch stärker verfolgt werden. Sie wollen sich für einen konstanten Erfahrungsaustausch einsetzen und durch vielseitige Veranstaltungen die gegenseitige Unterstützung und den Austausch fördern. Die Vorstandsmitglieder haben bereits grundlegende Erfahrungen in diversen Bereichen des Organisationswesens gesammelt und bringen umfangreiches Fachwissen aus verschiedensten Bereichen mit.

Hier geht es zur ausführlichen Vorstellung der Vereinvorsitzenden.

 

Von links nach rechts: Prof. Dr. Rolf Wortmann, Nadja Butzki, Zina El Nahel, Alessa Behler, Prof. Dr. Gesa Birnkraut, Jacques Nyembe und Günter Sandfort (Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.; nicht im Bild)

Von links nach rechts: Prof. Dr. Rolf Wortmann, Nadja Butzki, Zina El Nahel, Alessa Behler, Prof. Dr. Gesa Birnkraut, Jacques Nyembe und Günter Sandfort (Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.; nicht im Bild)

Kaminabend 2015 – Ein voller Erfolg

Am 10. November fand in der Caprivi-Lounge der alljährliche Kaminabend des Vereins für Nonprofit -Management statt. Nonprofit-Organisationen und Studierende des Masterprogramms „Management in Nonprofit-Organisationen“ aus dem 1. und 3. Semester trafen sich, um Ideen für mögliche Masterarbeitsthemen auszutauschen und zu diskutieren.

Eröffnet wurde der Abend durch die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück. Wie im letzten Jahr, stellte Herr Knorre unseren Studierenden auch in diesem Jahr interessante Masterarbeitsthemen vor. Als weiterer Vertreter aus dem sozialen Bereich referierte unser Vorstandsmitglied Herr Sandfort von der Caritas über ebenfalls sehr interessante mögliche Masterarbeitsthemen. Als dritte Organisation stellte sich aus dem Bereich Entwicklungszusammenarbeit das Aktionszentrum Dritte Welt Osnabrück vor. Auch hier wurde die Möglichkeit einer Masterarbeitskooperation angeboten. Insgesamt konnten durch die Organisationen viele spannende Punkte zusammengetragen werden, die zu einer Abschlussarbeit führen können. Zu guter Letzt gab Kerstin Kampelmann, diesjährige Absolventin des Masterstudiengangs, einige praktische Tipps rund um das Thema Masterarbeiten und zeigte Einblicke in ihre Herangehensweise und Bearbeitung der Masterarbeit.

Wie immer blieb nach den Vorträgen wieder Zeit für ein nettes Gespräch zwischen Studenten und Referenten, sodass weitere Ideen ausgetauscht und Fragen gestellt werden konnten.

Der VNPM dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kaminabends. Ein besonderer Dank gilt den Referenten und Referentinnen für die informativen und interessanten Vorträge.

 

IMG_20151110_183845

Studierende des 1. und 3. Mastersemesters

 

 

 

 

 

 

IMG_20151110_183820

1. Vorsitzender Stefan Drees