Über uns

Der Verein wurde im Jahr 2012 als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis des gemeinnützigen Arbeitsfeldes gegründet.Ziel ist die Förderung eines regen Wissens- und Erfahrungsaustauschs zwischen Studierenden und Absolventen des Masterstudienganges „Management in Nonprofit-Organisationen“ der Hochschule Osnabrück sowie Nonprofit-Organisationen in Osnabrück, Deutschland und weltweit.Das Netzwerk unterstützt dabei Studierende und Absolvent*innen auf ihrem Weg in den Beruf und bietet zugleich Organisationen die Möglichkeit, gezielt Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Das wird beispielsweise erreicht durch:

  • Die Vermittlung von Praktikumsstellen, Abschlussarbeiten und Arbeitsplätzen
  • Der Organisation von Kaminabenden und Exkursionen
  • Aktive Netzwerk- und Alumniarbeit

Master Management in Nonprofit-Organisationen

Nonprofit-Organisationen gewinnen stark an Bedeutung, ihre Zahl wächst rasant. Damit nimmt aber auch der Wettbewerb zwischen ihnen zu. Dabei geht es um Spenden, ehrenamtliche Mitglieder oder öffentliches Ansehen.Die dafür notwendigen Qualifikationen vermittelt der Masterstudiengang “Management in Nonprofit-Organisationen” der Hochschule Osnabrück an jährlich 30 neue Studierende, um sie auf Führungstätigkeite in Stiftungen, Vereinen oder sozialen Einrichtungen vorzubereiten.

Der Studiengang nimmt seit 2009 im Rahmen des DAAD-Masterstipendienprogramms Helmut-Schmidt Programm in jedem Wintersemester bis zu zehn Studierende aus Afrika, Lateinamerika, Südasien, Südostasien sowie den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens auf. Daher weist er einen Anteil von 30 bis 50 % internationalen Studierenden auf.

 

 

Vorstand

Durch die Arbeit des Vereins sollen die Studierenden die Gelegenheit bekommen, Praxiserfahrungen zu sammeln und ihr theoretisches Wissen umzusetzen. Deshalb ist der Vorstand immer mit aktuellen Studierenden des Masterstudiengangs besetzt.

Alejandra Bedoya Robledo – 1. Vorstandsvorsitzende 

 

Zurzeit studiere ich gemeinsam mit meinen VorstandskollegInnen Management in Non-Profit-Organisationen. Ich bin außerdem DAAD-Stipendiatin des Helmut-Schmidt-Programms. In meinem Heimatland Kolumbien habe ich meinen Bachelor-Abschluss in Industriedesign gemacht und parallel zu meinem Studium habe ich mich lange Zeit bei der NGO Techo engagiert. So entdeckte ich, dass mein Weg und mein Geschmack eher in Richtung Non-Profit-Organisationen gehen und Design für mich das kreative Werkzeug ist, das helfen kann, Prozesse und Projekte in einer NPO zu verbessern.

Ich freue mich, Teil des Vereins zu sein. Für mich ist das eine neue und bereichernde Erfahrung, bei der ich das Gelernte anwenden kann und ich hoffe, dass wir gemeinsam weiterhin ein großes Netzwerk von Kontakten zwischen Studierenden, Alumni und Organisationen in Deutschland aufbauen können. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr in der Lage sein werden, alle Aktivitäten durchzuführen, die in den letzten Jahren wegen Corona nicht durchgeführt werden konnten.


Oskar Heinrichs – 2. Vorstandsvorsitzender

 

Vor meinem Master in Osnabrück (Schwerpunkt Entwicklungszusammenarbeit) habe ich in Berlin meinen Bachelor in „Public und Nonprofit-Management“ gemacht. Währenddessen sammelte ich weitere Erfahrungen durch Jobs, Praktika und ehrenamtliche Arbeit im 3. Sektor mit einem besonderen Interesse daran, wie Digitalisierung, Marketing und Communitybuilding gemeinnützige Projekte voranbringen können.

Jetzt genieße ich die Zeit an der Hochschule mit den Möglichkeiten, die mir in diesem Studium geboten werden, und freue mich sehr auf meine Arbeit im Verein für Nonprofit-Management. Als großer Freund von praktischem und gemeinsamen Lernen sehe ich es als Chance, dass wir gemeinsam den Verein voranbringen können.


Thea Marie Bade – Schriftführerin

 

Durch meinen Bachelor in Sozialpädagogik/ Sozialer Arbeit und meiner anschließenden, mehrjährigen Tätigkeit in diesem Bereich, ist mir besonders die Notwendigkeit für eine Professionalisierung von Führungskräften in eben diesem Arbeitsfeld ein Anliegen geworden. Daher entschied ich mich für den Master in Management in Nonprofit-Organisationen an der Hochschule Osnabrück, in welchem ich meinen Schwerpunkt auf die Entwicklungszusammenarbeit gelegt habe.

Ich freue mich durch mein Mitwirken im Vorstand, neue Erfahrungen sammeln und gleichzeitig mit meinen Kolleg*innen das Netzwerk von Studierenden und Alumni pflegen sowie ausbauen zu dürfen. Auf ein großartiges Jahr mit Euch allen!


Nadia Burdenski – Schatzmeisterin und Mitgliederkoordinatorin

 

Der soziale Sektor bzw. Non-Profit Bereich liegt mir schon lange auf dem Herzen. Vor, während und nach meinem Bachelor in der Sozialen Arbeit habe ich durch Praktika, Ehrenämter und Anderes verschiedene Organisationen kennen und schätzen gelernt. Ich freue mich mit dem Master Management in Non-Profit Organisationen zu lernen, wie ich diese Organisationen unterstützen oder später vielleicht sogar mal mein eigenes Projekt starten kann.

Super bereichernd ist es da auch das Erlernte direkt praktisch in der Vereinsarbeit anwenden zu können. Ich freue mich auf ein spannendes Jahr im Vorstand und viele coole Veranstaltungen.

 


Beirat 

Der Beirat steht dem Vorstand mit Erfahrung und Expertise zur Seite

Prof. Dr. Gesa Birnkraut

 

Prof. Dr. Gesa Birnkraut studierte Betriebswirtschaftslehre, Kulturmanagement und promovierte zum Thema: „Ehrenamt in kulturellen Institutionen im Vergleich USA und Deutschland“. Sie hat eine Professur für strategisches Management im Non Profit Bereich an der Hochschule Osnabrück (50%) und ist die geschäftsführende Gesellschafterin der Kulturberatung BIRNKRAUT|Consulting und die Vorstandsvorsitzende des Institut für Kulturkonzepte Hamburg e.V.. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung kulturpalast Hamburg. Sie ist Mitglied im Beirat des Fröbel Vereins und dem Kuratorium der Northern Business School. Weiterhin ist sie Mitglied des Wissenschaftsnetzwerkes des Kompetenzzentrums für Kultur und Kreativwirtschaft des Bundes.


Prof. Dr. Kathrin Loer

 

Prof. Dr. Kathrin Loer studierte Europäische Studien an den Universitäten Osnabrück, Münster und Universiteit Twente (Niederlande). Nach ihrem Studium war sie, parallel zur Arbeit in Forschungsprojekten, im Fundraising beschäftigt. 2010 erfolgte die Promotion in Osnabrück mit einer Arbeit zu “Automobilherstellern ohne eigene Marke”. Nach einer Tätigkeit als Senior Associate in der politischen Beratung (Berlin), arbeitete sie an der FernUniversität in Hagen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und leitete dort ab 2017 das Forschungsprojekt “Instrumente in der Verbraucherpolitik (IniVpol)”. Im Sommersemester 2019 vertrat sie die Professur für International vergleichende politische Ökonomie an der Universität Osnabrück. Seit Juli 2020 ist sie Professorin für Politikwissenschaft an der Hochschule Osnabrück. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Verbraucherwissenschaften und Verbraucherpolitik, Public Health, Energiepolitik, Verhaltenspolitik, Policy-Forschung, Interessenvertretung/Lobbying und zivilgesellschaftliche Organisationen.


Dominik Thiering

 

Dominik Thiering studierte Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) und Angewandtes Management/ Betriebswirtschaftslehre (Master of Arts). Des Weiteren bildete er sich zum Fachreferenten für Arbeitsrecht (IHK), Projektmanager (TÜV) und E-Tutor (Fernuni Hagen) weiter. Herr Thiering ist seit einigen Jahren als Personalentwickler im Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. sowie als Lehrbeauftragter im Studiengang „Management in Nonprofitorganisationen“ an der Hochschule Osnabrück tätig.